Harburg
Kindernachrichten

Rosen haben keine Dornen

Foto: Mathis Vogel

"Keine Rose ohne Dornen", so heißt ein altes Sprichwort. Es soll bedeuten, dass alles Schöne auch eine Schattenseite hat. Das mag in vielen Fällen stimmen.

Falsch jedoch ist die Behauptung, jede Rose hätte Dornen. Als Dornen bezeichnet man nämlich Auswüchse, die mit den Pflanzengefäßen im Inneren verwachsen sind. Dornen sind sozusagen sehr speziell umgeformte Äste.

Stacheln hingegen, wie sie eine Rose hat, sind nur mit der obersten Schicht des Stängels verwachsen. Man kann sie leicht ablösen, ohne den Stängel zu beschädigen.

Um die Verwirrung perfekt zu machen: Kakteen hingegen haben Dornen, auch wenn sie gerne als "stachelig" bezeichnet werden. Hier sind die spitzen Auswüchse mit dem Pflanzeninneren verwachsen. Versucht man sie abzulösen, wird der Kaktus beschädigt. Dornen kommen übrigens häufig bei Pflanzen aus trockenen Gebieten vor. Sie haben eine kleinere Oberfläche als Blätter, wodurch weniger Wasser verdunsten kann.

Jetzt müsste das Märchen "Dornröschen" der Gebrüder Grimm eigentlich "Stachelröschen" heißen, findet ihr nicht auch? Den Gebrüdern Grimm muss man jedoch zu Gute halten, dass in der Biologie erst seit Ende des 19. Jahrhunderts zwischen Dornen und Stacheln unterschieden wird. Ihr Märchen vom Dornröschen schrieben sie schon mehr als 70 Jahre zuvor.