Harburg

Halbfinale! Freudentaumel am Harburger Ring

Schlaaand! Olé, olé, olé. Rund 1500 Menschen haben am Sonnabend den Viertelfinal-Sieg der deutschen Mannschaft auf dem Harburger Ring gefeiert.

Harburg. Waren die Straßen bis zum Schlusspfiff wie leergefegt, löste der 4:0-Sieg der Deutschen Mannschaft einen wahren Freudentaumel aus.

18 Uhr: Die ersten Autos machen sich zu ihrem Hupkonzert auf den Weg. Eine halbe Stunde später gibt es fast kein Durchkommen mehr. Immer wieder drehen die Autos ihre Runden auf dem Harburger Ring und die Menschen feiern singend und Fahnen schwenkend mitten auf der Straße - und das ganz friedlich. Und es sind nicht nur Deutsche, die ihre Mannschaft feiern. Auch Harburger anderer Nationalitäten schwenkten die schwarz-rot-goldenen Fahnen und freuen sich über den überragenden Erfolg der deutschen National-Elf.

"Solange alles friedlich bleibt, lassen wir die Leute gewähren", sagte Dirk Lewandowski von der Polizeiinspektion Harburg und Fußball-Fan. Mit sechs Streifenwagen war die Polizei im Einsatz. Nur einmal mussten Sanitäter einen Fan versorgen, weil ihm ein Autofahrer unabsichtlich über den Fuß gefahren war.