Harburg

Polizei im Landkreis Harburg war im Dauereinsatz

Was für ein Wochenende für die Polizei im Landkreis Harburg: In 17 Fällen mussten die Beamten betrunkenen Menschen helfen, die sich alleine nicht mehr zurechtfanden.

Winsen. In 20 Fällen rückte die Polizei wegen alkoholbedingter Streitigkeiten oder Randalierender aus. Ebenfalls 20 Anrufe aufgrund von Ruhestörungen gingen in den Polizeistationen ein, in sechs Fällen wegen häuslicher Gewalt. Außerdem zählte die Polizei 22 Verkehrunfälle, zahlreiche Autos und Wohnungen wurden aufgebrochen sowie Fahrräder geklaut. So wurde am Sonnabendabend ein 14 Jahre alter Buchholzer in der Straße unter den Linden aufgegriffen, der aufgrund von 2,09 Promille seinen Weg nicht mehr allein finden konnte. In Neu Wulmstorf wurde ebenfalls am Sonnabend ein Auto aus einer Tiefgarage gestohlen. Auf Nachfrage der Harburger Rundschau bestätigte Polizeihauptkommissar Holger Guse von der Polizeiinspektion Harburg, dass es seit Freitagabend zu auffällig vielen Vorfällen gekommen sei. Als Grund hierfür vermutet der Beamte die extrem hohen Temperaturen und die WM-Spiele. "Es waren sehr viele Menschen auf den Straßen unterwegs, haben Alkohol getrunken. Und gerade junge Menschen werden bei dem Wetter übermütig und vertragen Alkohol schlecht."