Harburg

Bau der weltgrößten "Eisheizung" hat begonnen

Knapp 500 Wohnungen werden mit neuartigem System beheizt. Damit werden Heizkosten auf ein Sechstel reduziert. Kosten: gut fünf Millionen Euro.

Harburg. Die Baugenossenschaft "Eisenbahnbauverein Harburg" hat gestern im Stadtteil Wilstorf mit dem Bau der weltweit größten "Eisheizung“ begonnen. Fast 500 Wohnungen sollen künftig mit dem neuartigen System aus Solar- und Erdwärme kostengünstig beheizt werden können. Gut fünf Millionen Euro werden investiert.

Die Eisheizung wird aus einem unterirdischen Wasserbehälter von 1,5 Millionen Liter Inhalt und einem Zulauf von Warmwasser aus der Solartechnik bestehen. Zusätzlich wird der Umgebung aus bis zu sechs Meter Tiefe Erdwärme entzogen. Eine gasbetriebene Wärmepumpe entzieht dem Speichermedium Wasser die notwendige Energie. Die Besonderheit: Die größte Energieenge kann dem Wasser um den Gefrierpunkt herum entzogen werden.

+++ Vermieter müssen Heizkosten nach Verbrauch abrechnen +++

Die Firma Isocal aus Friedrichshafen hat das System entwickelt, das bereits in ganz Europa nachgefragt wird. Im Gegensatz zu den noch in den Wohnungen eingebauten Elektrospeicherheizungen, die bei einer 50 Quadratmeter großen Wohnung für die Mieter pro Monat etwa 150 Euro Heizkosten verursacht, soll die neue Technik die Heizkosten auf monatlich 25 Euro senken.

(gip)

( gip )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Harburg