Vorbildliche Jugendliche werden ausgezeichnet

Neu Wulmstorf. Der Jugendpreis des Projekts "Do The Right Thing" ist am Donnerstag erstmals auch in Neu Wulmstorf verliehen worden. Gemeindeverwaltung, Präventionsforum und Polizei wollen wie auch in Winsen und Buchholz Jugendliche als Vorbilder für Gleichaltrige auszeichnen. Die Auswahl traf in den vorigen Monaten eine Jury aus Vertretern verschiedener öffentlicher Einrichtungen.

Für sein soziales Engagement wurde zum Beispiel Kevin Schmidt geehrt. Der Jugendliche ist seit Jahren als Pausenengel und ausgebildeter Streitschlichter an der Realschule Neu Wulmstorf aktiv. Der 16-Jährige vermittelt, wenn es unter seinen Mitschülern Streit gibt und hilft, Konflikte zu lösen. In seiner Freizeit engagiert sich der Schüler darüber hinaus auch in der Freiwilligen Feuerwehr.

Für Schwächere machen sich auch Mareike Christens, Christoph Zittlau und Annkatrin Klüter stark. Die Gymnasiasten haben im Jugendzentrum eine Nachhilfegruppe eingerichtet, die sie ein halbes Jahr lang mehrmals in der Woche betreuten, obwohl sie selbst fürs Abitur lernen mussten.

Der zwölfjährige Vinzenz Rundspaden wurde dafür ausgezeichnet, dass er bereits seit seinem neunten Lebensjahr mit der Epilepsieerkrankung seines Vaters verantwortungsvoll umgeht. Er erkennt frühzeitig die Symptome eines nahenden Anfalls, bringt dem Vater die entsprechenden Medikamente und setzte bereits in rund 80 Fällen die Rettungskette in Gang.

Die Geehrten wurden jeweils mit einer kleinen Rundfahrt in einer Stretchlimousine durch die Gemeinde überrascht. Im Restaurant "Zum Dorfkrug" bekamen sie von Neu Wulmstorfs Bürgermeister Wolf-Egbert Rosenzweig eine Urkunde verliehen sowie ein exklusives T-Shirt mit dem Projektlogo und ein Geldgeschenk.

Die Veranstalter nehmen bereits neue Vorschläge für jugendliche Preisträger entgegen. Formulare gibt es auf der Homepage der Gemeinde, im Rathaus und im Jugendzentrum.

( (chh) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Harburg