Harburg

CDU erforscht Mikroalgen

Wilhelmsburger Christdemokraten entdecken die "erneuerbaren Energien"

Wilhelmsburg. Der CDU-Ortsverband Wilhelmsburg entdeckt das Thema "Erneuerbare Energien" für sich. Mitglieder und Freunde der Wilhelmsburger CDU sowie der Jungen Union Hamburg-Mitte haben sich auf den Weg nach Hamburg-Reitbrook gemacht. Dort befindet sich die europaweit einzigartige Mikroalgen-Versuchsanlage der E.on Hanse. "Hier auf Wilhelmburg ist das Thema erneuerbare Energien ganz hoch im Kurs", sagt der stellvertretende Kreisvorsitzende der Jungen Union, Patrick Paul. "Dies wird durch die zahlreichen Klimaprojekte der Internationalen Bauausstellung deutlich. Aber auch die bundesweit kritisch geführte Diskussion um die Verlängerung der AKW-Laufzeiten ist für uns ein Grund, sich mit den innovativen Energiekonzepten von Morgen vertraut machen." Warum gerade Mikroalgen zur Energiegewinnung genutzt werden sollen, sagte eine Wissenschaftlerin von E.on Hanse: "Der entscheidende Vorteil der Mikroalge besteht darin, dass diese schneller wachsen als andere höhere Pflanzen und daher auch eine deutlich höhere Produktivität besitzen. Die Algenbiomasse ist ein nachwachsender Rohstoff und steht im Wesentlichen für die energetische und stoffliche Nutzung zur Verfügung."