Harburg

Auto brennt nach Unfall auf der Autobahn 250

Bei Garlstorf auf der A 7 kommt es zu einer weiteren Kollision

Thieshope. Zwei schwere Unfälle gab es am Wochenende auf den Autobahnen im Landkreis Harburg. Am Sonnabend gegen 13.55 Uhr fuhr ein 36 Jahre alter Mann aus Bad Bevensen mit seinem Opel auf der A 250 in Richtung Lüneburg. Zwischen den Anschlussstellen Maschen und Winsen-West kam er aus ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und knallte gegen die Leitplanke. Erst nach etwa 60 Metern kam der Wagen auf dem Grünstreifen zum Stehen. Fahrer und Beifahrer, 60, konnten unverletzt aussteigen, als der Wagen plötzlich zu brennen begann.

Obwohl die Freiwillige Feuerwehr Maschen schnell da war, brannte das Auto völlig aus. Die A 250 blieb eine Stunde gesperrt. Es gab fünf Kilometer Stau.

Bereits am Freitagabend kam es zu einem Unfall auf der A 7 bei Garlstorf in Fahrtrichtung Hannover. Ein Hamburger, 24, verlor die Kontrolle über seinen Ford, prallte erst gegen die Betonleitwand, dann gegen einen Nissan aus Essen und gegen einen Sattelzug. Die Beifahrerin im Ford, 23, erlitt einen Schock. Und wurde in ein Krankenhaus gebracht.