Harburg

Volksbank Nordheide mit guter Bilanz

Geschäftsbericht verzeichnet mehr Kredite und mehr Kundeneinlagen

Winsen. Die Volksbank Nordheide eG hat 2009 die positive Entwicklung des Vorjahres weiter ausgebaut. "Wir verzeichnen ein gutes Geschäftsergebnis, sowohl bei den Einlagen als auch bei den Krediten", sagte der Vorstandsvorsitzende Werner Albers. "Trotz der Unsicherheiten an den Finanzmärkten haben die Kunden unsere Produkte intensiv nachgefragt."

Das geht aus dem Geschäftsbericht der Volksbank Nordheide für 2009 hervor, den der Vorstand auf der Vertreterversammlung in der Winsener Stadthalle vorgelegte. Die Mitglieder der genossenschaftlichen Bank erhalten auf ihre Anteile eine Dividende von sechs Prozent. 350 Vertreter und Gäste waren in die Statthalle gekommen.

Die Kundeneinlagen seien "überdurchschnittlich angestiegen", so die Volksbank. Dabei bevorzugten die Kunden kurzfristig verfügbare Termineinlagen und Spareinlagen. Das gesamte Kundenkreditvolumen erhöhte sich um fünf Prozent.

Die Bilanzsumme stieg von 1,07 Milliarden Euro im Jahr 2008 auf 1,16 Milliarden Euro (plus 8,8 Prozent). Bei den Krediten gab es einen Zuwachs von 32 Millionen Euro auf 676 Millionen Euro (plus fünf Prozent). Die Kundeneinlagen nahmen von 835 Millionen Euro 2008 auf 905 Millionen Euro 2009 zu (plus 8,4 Prozent). Das Eigenkapital erreichte mit knapp 80 Millionen Euro einen neuen Höchststand in der Geschichte des Unternehmens.

1,35 Million Euro an Steuern flossen an die Kommunen, zuzüglich 1,8 Millionen Euro Körperschaftssteuer und weitere 2,5 Millionen an Lohn- und Kirchensteuer von den Volksbank-Mitarbeitern. Firmen in der Region erhielten Aufträge in Höhe von 1,5 Millionen Euro. Für die Förderung gemeinnütziger und sozialer Projekte zahlte die Volksbank Nordheide 121 000 Euro, dazu kamen 42 000 Euro für das Projekt "Berufsnavigator", das rund 1600 Schülern bei der Berufswahl half.

Wie berichtet, hat der Aufsichtsrat den Vorstand ermächtigt, mit der Volksbank Lüneburger Heide Gespräche über eine Fusion zu führen. "Wir sind sicher, dass durch die Bündelung der Kräfte beider Banken noch bessere Lösungen für unsere Mitglieder und Kunden entstehen werden", schreibt der Vorstand im Geschäftsbericht.