Harburg
Auskunftspflicht

Mikrozensus - Bürger müssen antworten

Wenn es klingelt, bitte öffnen und antworten! Diese Maxime gilt im Jahr 2010 für Bewohner einiger Winsener Straßenzüge.

Winsen. Denn das Niedersächsische Landesamt für Statistik wird in den betreffenden Straßen Mikrozensuserhebungen vornehmen. Soll heißen, die Bewohner werden zu Lebens-, Wohn- und Arbeitsumständen befragt - und müssen antworten, sofern sie wohnsitzlich dort gemeldet sind.

Wie die Stadtverwaltung mitteilt, herrscht nämlich eine gesetzliche Auskunftspflicht. Bedenken müsse niemand haben. Die Mitarbeiter des Landesamtes werden sich ausweisen und sind zur Verschwiegenheit verpflichtet, weshalb die Daten ohne Ängste, die Privatsphäre zu offenbaren, herausgegeben werden könnten. Die anonymisierten Daten der Erhebung werden in eine Repräsentativstatistik einfließen. Betroffen sind in diesem Jahr die Winsener Bahnhofsstraße, Broistedtstraße, Brüsseler Straße, Deichstraße, Ginsterweg, Hirtenbrink, Kanonenberg, Niedersachsenstraße, Sandhöfen, Schanzenring, Vierhöfer Weg, Ziegeleistraße sowie In den Wettern.