Harburg
Stadersand

Besatzungsmitglied von Containerschiff gerettet

Ein Mitglied der Besatzung des Containerschiffs "Hyundai Mercury", das aus Richtung Hamburg auf der Elbe unterwegs war, hat sich am Sonnabendmorgen verletzt und musste sofort von Bord geholt werden. Der Mann ist vermutlich von einem Container gefallen und sollte im Krankenhaus behandelt werden. Die Stader Feuerwehr und die Deutsche-Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Stade rückten nach Stadersand an der Elbe aus. Die Rettungsaktion gestaltete sich als sehr schwierig, da das Containerschiff nicht stoppen kann. Es würde dadurch manövrierunfähig. Der Patient musste also gerettet werden, während das Schiff seine Fahrt fortsetzte. Zunächst brachte ein Boot der DLRG einen Helfer an Bord, damit dieser den Mann versorgen konnte. Währenddessen fuhr das Feuerwehrschiff "Brunshausen" mit einer Rettungswagenbesatzung zum Containerschiff. In einer so genannten Schleifkorbtrage wurde das Besatzungsmitglied dann von der "Hyundai Mercury" auf die "Brunshausen" übergeben. Auf dem Feuerwehrschiff nahm sich der Rettungsdienst dem Patienten sofort an. Zurück am Liegeplatz der "Brunshausen" in Stadersand wurde das Besatzungsmitglied in einen bereitstehenden Rettungswagen gebracht und schließlich in das Elbe-Klinikum Stade eingeliefert.