Harburg
Kindernachrichten

Asterix wird schon 50

"Die spinnen, die Römer" - diesen berühmten Satz kennen wahrscheinlich nicht nur Comicfans. Der dicke Gallier Obelix spricht diese Worte nahezu in jedem Abenteuer, das er gemeinsam mit seinem besten Kumpel Asterix erlebt.

Jetzt feiern die beiden Freunde ein großes Jubiläum, denn vor genau 50 Jahren erschuf ihr "Vater", der französische Zeichner Albert Uderzo, die beiden Freunde, die die Hauptpersonen von Frankreichs erfolgreichster Comicserie sind.

Bis heute gibt es insgesamt 33 Geschichten, zum Teil wurden sie auch als Comicfilme und zuletzt auch mit echten Schauspielern verfilmt.

Die Geschichten spielen etwa um das Jahr 50 v. Chr. in Gallien, dem heutigen Frankreich. Die beiden Freunde leben in einem kleinen, in Wahrheit nicht existierenden Dorf namens Aremorica. Asterix und die übrigen Dorfbewohner haben durch einen Zaubertrank übermenschliche Kräfte. Deshalb schaffen sie es, ihr Dorf gegen die Eroberungsfeldzüge der Römer zu verteidigen. In den Geschichten ist das Dorf daher der einzige Ort in Gallien, der im Jahre 50 v. Chr. nicht von den Römern unter Julius Caesar erobert und besetzt werden konnte.

Die beiden Freunde reisen in ihren Abenteuern um die ganze Welt, zum Beispiel nach Ägypten, Amerika oder Spanien. In anderen Folgen kämpfen sie als Gladiatoren, nehmen an den Olympischen Spielen teil oder liefern sich sogar Schlachten mit den römischen Legionen, die natürlich immer leicht und locker geschlagen werden.