Harburg
Visitationswoche

Superintendent besucht Friedenskirche Maschen

In Maschen laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren: Vom 21. bis 29. September besucht Superintendent Dirk Jäger die Maschener Friedenskirchengemeinde zu einer Visitationswoche.

Maschen. Er besucht Gruppen und Kreise der Gemeinde und trifft haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter. "Ich freue mich auf die vielen engagierten Mitarbeiter und aktiven Gruppen", sagt Dirk Jäger. Eine Visitation durch den Superintendenten, den leitenden Geistlichen des Kirchenkreises, ist für jede Kirchengemeinde alle sechs Jahre vorgesehen.

Zunächst stehen intensive Gespräche mit den Pastoren Roger Gehlen und Jürgen Pommerien sowie Mitarbeitern auf dem Programm, dann besucht Dirk Jäger kirchliche Gruppen und Maschener Einrichtungen: Er trifft die Religionslehrer der Schulen, schaut beim Spielkreis, den Jugendgruppen, der Jugendband "Durchkreuzt" und der Männerturngruppe vorbei, besucht die Senioren-Einrichtungen Falkenhof und Cura und informiert sich beim Kirchenvorstand. Auch ein Besuch der freiwilligen Feuerwehr, des Rangierbahnhofs Maschen und eine Wanderung mit haupt- wie ehrenamtlichen Mitarbeitern stehen auf dem Programm. "Wichtig ist die gegenseitige Wahrnehmung: Ich lerne das Kirchenleben vor Ort genauer kennen, trage Anliegen des Kirchenkreises in die Gemeinde und kann Impulse für die Arbeit der Gemeinde geben", sagt Dirk Jäger.

Begleitet wird der Superintendent von Vertretern des Diakonischen Werkes und des Kirchenkreis-Vorstands. "Die Visitation soll der Gemeinde helfen, sich selbst auszurichten, zu positionieren und die Zukunft zu planen."