Harburg
Schulreform

SPD: Gesamtschule Buchholz für ganztags

Aus der neuen Integrierten Gesamtschule Buchholz soll eine Ganztagsschule werden. Das fordert die Harburger SPD-Kreistagsfraktion in einem Antrag, der heute um 15 Uhr im Schulausschuss beraten wird.

Winsen. Die Genossen begründen ihren Antrag mit dem Ganztagsschulprogramm der Bundesregierung. Darin wird die Etablierung dieser Schulform mit insgesamt fünf Milliarden Euro gefördert. Auf das Land Niedersachsen entfielen laut SPD 394 Millionen Euro, von denen erst 90 Prozent ausgeschöpft seien. Deshalb sieht die Kreistagsfraktion der Sozialdemokraten eine große Chance, diesen Fördertopf noch anzapfen zu können. Schließlich stünden noch 37,2 Millionen Euro zur Verfügung.

Inhaltlich wird der Antrag mit den Standards in anderen "entwickelten Ländern" der Welt gerechtfertigt, wo Ganztagsschulen gängig seien. "Nur Deutschland hinkt wieder einmal hinterher", sagt der Fraktionsvorsitzende Jens-Rainer Ahrens. Laut OECD-Studie steige mit Ganztagsschulen auch die Zahl der Schulabschlüsse. Alle Kinder würden von besserer schulischer Förderung profitieren.

Nach SPD-Willen soll diese ganztägige Förderung nun auch den Schülern der neuen Gesamtschule zugute kommen. Dafür müsse aber ein entsprechender Antrag beim Land gestellt werden. Wie berichtet, hat die Landesschulbehörde die Genehmigung für eine Integrierte Gesamtschule in der Stadt Buchholz am 17. August erteilt. Pünktlich zum Schuljahresbeginn 2010/2011 soll der Betrieb aufgenommen werden.