Harburg
Niedersächsische Musiktage in der Holmer Mühle

Sopranistin und Pianist überzeugen

Romantische Lieder gesungen in einer alten Mühle. Ein passenderer Schauplatz hätte sich für das Konzert am Sonntag nicht bieten können.

Holm-Seppensen. In der Holmer Mühle, die seit 1996 als Museum und Veranstaltungsort dient, präsentierten Christiane Karg (Sopran) und ihr kongenialer Begleiter Burkhard Kehring (Piano)eine Liederauswahl von romantischen Komponisten. Das Konzert fand im Rahmen der Niedersächsischen Musiktage statt. Diese werden jährlich von den Niedersächsischen Sparkasse veranstaltet und stehen in dieses Jahr unter dem Motto "Nacht".

So war auch das Programm von der jungen Sopranistin und ihrem Pianisten mit "Zwielicht und Traumnacht" überschrieben. In der voll besetzen Mühle hörte das Publikum gespannt eine wunderbare Sopranistin, die es schaffte, die Zuhörer bis zum Schluss zu fesseln. B. Kehring am Klavier zeigte, dass er nicht umsonst den neuen Masterstudiengang für Liedgestaltung an der Musikhochschule Hamburg leitet. Er begleitete die Sängerin sehr einfühlsam und unterstützend, aber nie in den Vordergrund drängend.

Das Konzert begann mit dem Liederkreis von Robert Schumann, welcher in diesem Liederzyklus Gedichte von Eichendorff vertonte. Hier zeigte C. Karg vor allem bei "Wehmut" (R. Schumann), was ihre Stimme vermag. Nach der Pause folgten Lieder von Richard Strauss und sieben frühe Lieder von Alban Berg. Kein leichtes Programm, das Christiane Karg jedoch ohne Probleme präsentierte. Besonders überzeugend waren im zweiten Teil ihre Interpretation der Lieder "Ständchen" (R. Strauss) und "Sommertag" (A. Berg), bei denen ihre Stimme voll zu Geltung kam und ihr Ausbildungshintergrund, Magisterstudium Oper/Musiktheater in Salzburg, deutlich wurde.

Das Publikum würdigte die Leistung mit langem Applaus und erklatschte zwei Zugaben, die von den Künstlern gerne in dieser angenehmen Atmosphäre gegeben wurden.

www.musiktage.dewww.gmv-buchholz.de