Harburg
Finanzen

Erster Konjunktur-Zuschuss für Winsen

Ein erster Teilbetrag in Höhe von 75 572,64 Euro aus dem Konjunkturprogramm II ist in Winsen eingegangen.

Winsen. Stadtkämmerer Matthias Parchatka rechnet damit, dass etwa die Hälfte des Winsen zustehenden Betrags von 931 400 Euro noch in diesem Jahr ausgezahlt wird.

Mit den Geldern sollen zunächst das Musikschulgebäude, das Haus der Jugend, die Grundschule Luhdorf sowie die Kindergärten am Krankenhaus und in Pattensen energetisch saniert werden.

Das Verfahren sieht vor, dass die Kommunen die Aufträge erteilen, die Firmen zunächst bezahlen, bevor dann das Geld abgerufen werden kann. Bis Ende Juni waren 100 763 Euro von der Stadt an Baufirmen und Architekten geflossen, 75 Prozent wurden vom Bund bereits erstattet. "Wichtig war uns, dass die Aufträge zügig erteilt wurden", sagt der Stadtkämmerer. "Auch wenn der Großteil der Arbeiten noch ansteht, bedeuten die Aufträge für die Firmen und ihre Mitarbeiter mehr Planungssicherheit." Von den Mitteln aus dem Konjunkturpaket profitiert überwiegend die heimische Wirtschaft.