Kommentar: Siebtklässler gewinnen bei Wettbewerb

Aktive Schüler brauchen weniger Fernsehen

Andreas Schmidt

Die meisten Kinder sehen zu viel Fernsehen. Sie verweilen länger als es ihnen bekommt im Internet und spielen viel zu viele "Spiele" am Bildschirm.

Und die meisten Kinder lesen zu wenig (gute) Bücher, geschweige denn Zeitungen und Zeitschriften. Die Siebtklässler der Gesamtschule Wilhelmsburg waren aktiv: Sie haben gelesen - Bücher und Zeitungen. Sie haben geschrieben: Über einen Mann, der zum Helden wurde, weil er 1962 andere Menschen aus dem Wasser der Jahrhundertflut rettete. Dafür haben die Siebtklässler einen "Förderpreis" beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten gewonnen hat. Der Wettbewerb hat den Titel "Helden: verehrt - verkannt - vergessen". Durch ihr Engagement sind die Schüler selbst zu kleine Helden geworden. Helden, die weniger TV geguckt und weniger Zeit am Computer verdaddelt haben. Denn dafür hatten sie keine Zeit. Mögen sie noch an vielen Wettbewerben teilnehmen!

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Harburg