Harburg
Tostedt: Bis Oktober soll der Ausbau fertig sein

Breitere Gehwege für den Himmelsweg

Bagger ziehen von Baustelle zu Baustelle. Die Umgestaltung des Tostedter Ortskerns geht weiter.

Tostedt

Die Straße ist aufgerissen, überall auf der sandigen Fläche stehen Zäune, Betonteile, Baufahrzeuge. Der alte Regenwasserkanal wurde entfernt und durch einen größeren ersetzt, informiert Axel Seute, Bauamtsleiter der Samtgemeinde Tostedt.

Die Verkehrsflächen wurden neu aufgeteilt: Die Bürgersteige werden breiter, die Straße wird dafür schmaler - und der alte Bodenbelag durch sogenanntes gerumpeltes Betonpflaster ersetzt. Diese Steine wurden bereits in der Dieckhofstraße verlegt, da sie mehrere positive Eigenschaften vereinen: Sie sehen antik aus, sind preisgünstiger als echtes Kopfsteinpflaster und leiser, wenn ein Auto darüber fährt.

"Die breiteren Gehwege sind außerdem ideal für kleine Kinder", freut sich Sven Windolf, der mit seiner Tochter Heidi (2) gern im alten Tostedter Ortskern spazierengeht. Auch die Kirchengemeinde befürwortet die Umgestaltung des Himmelsweges: Mit 30 000 Euro bezuschusst sie, dass im Zuge der Straßenrenovierung angrenzende Flächen bei der Kirche und am Gemeindehaus im gleichen Stil mitgestaltet werden. Die Beleuchtung wird ebenfalls dem Fortschritt angepasst: Die drei alten, 400 Watt starken Lampen werden durch 15 moderne 35-Watt-Strahler ersetzt; und die tauchen künftig die gesamte Kirche in Licht und nicht, wie bislang, nur den Turm.

Die Zeit des "wilden Parkens" im Himmelsweg dürfte bald vorbei sein, denn im Zuge des Straßenausbaus sollen jetzt offizielle Parkplätze entstehen: vor dem Gemeindehaus, links und rechts neben der Kirche und direkt an der Straße. Neue Lampen sollen das umgewandelte Straßenbild abrunden: Die alten und teilweise kaputten Peitschenleuchten werden ersetzt durch moderne Lampen in Glockenform, wie sie bereits in der Freudenthalstraße und im Neubaugebiet "Gartenstadt Heidloh" zu finden sind und die sich die Anwohner für den Himmelsweg gewünscht hatten.

Zu welchem Zeitpunkt die Umgestaltung des südlichen Himmelsweges beendet sein wird, lässt sich nicht genau sagen. "Aber bis zum 3. Oktober müssen wir fertig sein, denn dann findet der Tostedter Flohmarkt statt", informiert Axel Seute. Noch im Oktober soll dann der Ausbau der Menkenstraße beginnen, im Anschluss daran, jedoch erst 2010, folgen die Baumaßnahmen in der Kirchhofstraße, Am Friedhof und im nördlichen Himmelsweg. Den kompletten Abschluss der Ortskernumwandlung erwartet Bauamtschef Seute für Ende 2011.