Harburg
Stadtgeschichte

Schöner und heller - Helms-Museum eröffnet

Ein so volles Haus wie gestern würden sich Professor Rainer Maria Weiss, Direktor des Archäologischen Museums Hamburg (Helms-Museum) und Axel Schneider, der Intendant des Harburger Theaters, sicher für jeden Tag wünschen.

Harburg - Die Sitzplätze im Theatersaal des Museums reichten bei weitem nicht aus. Und alle Gäste waren voll des Lobes für das neue von Licht durchflutete Foyer des sogenannten Haupthauses am Museumsplatz und die archäologische Dauerausstellung am Harburger Rathausplatz.

Die Reihe der Gäste bei der Eröffnung durch Kultursenatorin Karin von Welck und Prof. Rainer Maria Weiss war lang.

Sie reichte von den Staatsräten Volkmar Schön und Bernd Reinert bis zu Bezirksamtsleiter Torsten Meinberg, Bürgerschafts- und Bezirksabgeordneten, Weiss-Vorgänger Ralf Busch und Kiekeberg-Direktor Professor Rolf Wiese.

Zusammen mit dem neuen Foyer wurde die erste (allerdings noch provisorische) Ausstellung der Stadtgeschichte mit historischen Bildern aus dem Museumsfundus von Carl Ihrke und Fritz Flebbe bis Wolfgang Werkmeister und Michael Komorowski aus der Taufe gehoben.

Eine gute Möglichkeit das neue Archäologische Museum kennen zu lernen, gibt es am Sonnabend ab 18 Uhr bei der "Langen Nacht der Museen". Freitag schon gibt es Führungen bei ermäßigten Eintrittspreisen.

Zwei weitere Nachrichten aus dem Helms-Museum: Die Dependance Alte Feuerwache an der Hastedtstraße wurde aufgegeben, die in den Harburg Arcaden bleibt noch bis zum Sommer weiter für Besucher geöffnet. (A.Br.)