Harburg
Dreharbeiten: Fernsehen entdeckt Stade

Beliebte Krimi-Kulisse

STADE. Stade und Umgebung sind bei TV-Produzenten als Krimi-Kulisse offenbar sehr beliebt. Bereits zum dritten Mal in diesem Jahr ist Stade Schauplatz eines (Fernseh-)Verbrechens. Die alte Elbkate am Fähranleger Stadersand bildet die Szenerie für den neuesten Film in der Krimireihe "Das Duo" mit dem Titel "Der Sumpf", den das ZDF am Sonnabend, 28. Oktober, um 20.15 Uhr zeigt.

Bisher sei es "mehr Zufälligkeit", die die Krimimacher auf die Spuren Stades geführt habe, sagte Frank Tinnemeyer von der Stader Tourismus GmbH. Doch das soll sich ändern. Das städtische Tourismusunternehmen macht sich bereits intern Gedanken, wie Bilder aus Stade in Zukunft verstärkt ins Fernsehen kommen könnten und damit ein Millionenpublikum erreichen. "Das bringt dem Tourismus was", hat Tinnemeyer registriert, wenn ARD oder ZDF für ihre großen Krimis in Stade drehten.

Dass das ZDF-Ermittlerinnen-Duo Marion Ahrens (gespielt von Charlotte Schwab) und ihre neue Partnerin Clara Hertz (Lisa Martinek) diesmal ihr eigentliches Revier rund um Lübeck verlässt, soll auf den Regisseur Thorsten Näter zurückgehen. Der gebürtige Hamburger sei auf die Stader Elbkate aufmerksam geworden und habe laut Tinnemeyer "das Drehbuch darauf gemünzt".

Das alte Gasthaus am Elbstrand, das bald abgerissen werden soll, wird im Film den fiktiven Namen "Fischerkrug" tragen. Die Innenaufnahmen wurden übrigens nicht in der Kate, sondern ganz woanders gedreht. Weitere Szenen für den ZDF-Krimi hat die Münchner "TV60 Filmproduktion" im Frühjahr in einem Supermarkt und an einer Tankstelle in Stade eingefangen.

Schon im Januar bildeten ein Gasthof in Großenwörden und ein Blumenladen in Stade die Kulisse für Deutschlands Krimi-Reihe Nummer 1, für einen "Tatort" mit Maria Furtwängler. Im September drehte dann das ZDF einen Krimi mit Jürgen Vogel und Marie Bäumer in den Gassen der Stader Altstadt. Der Film mit dem Titel "Alte Freunde" soll im nächsten Jahr ausgestrahlt werden.