Harburg
Kindernachrichten

Die Rotarier helfen Bedürftigen

Im Februar 1905 gründeten vier Geschäftsleute auf Initiative des Anwalts Paul A. Harris in Chicago einen Club und gaben ihm den Namen Rotary.

Der Name leitet sich aus dem damaligen Brauch ab, dass sich die Mitglieder jede Woche an einem anderen Ort trafen. Rotary ist eine Organisation von Angehörigen aller Berufe, die sich weltweit zusammengeschlossen haben, um anderen Menschen zu helfen, und die sich für Frieden und Völkerverständigung einsetzen. Längst werden auch Frauen in den Rotary Clubs aufgenommen.

Der erste deutsche Club gründete sich 1927 in Hamburg. Heute gibt es mehr als 950 Clubs in ganz Deutschland. In unserer Region, in Harburg und den Landkreisen Harburg, Stade und Lüneburg, gibt es mehrere Rotary Clubs, die sich sozial engagieren. Der Club in Winsen hat gerade seinen 25. Geburtstag gefeiert.

Die Mitglieder der Rotary Clubs heißen Rotarier, sie organisieren Hilfsaktionen. Dazu gehört zum Beispiel eine weltweite Impfaktion gegen die Kinderlähmung, für die Rotary International viele Millionen Euro gespendet hat.

Außerdem ist Rotary der weltgrößte private Organisator von Schüleraustausch in vielen Ländern der Erde. Die Jugendorganisation der Rotarier heißt übrigens Rotaract (aus rotary und action). Die Mitglieder sind zwischen 18 und 30 Jahre alt und gestalten eigene Hilfsaktionen.