Harburg

Neues Wohnen am Gartenschau-Gelände

In Wilhelmsburg entstehen 110 neue Wohnungen

Wilhelmsburg. 110 neue Wohnungen entstehen im Rahmen des Projekts "Neue Hamburger Terrassen" direkt am Park der Internationalen Gartenschau 2013 in Wilhelmsburg. Gemeinsam mit Bezirksamtsleiter Markus Schreiber und Mitgliedern des Investorenkonsortiums beging die Internationale Bauausstellung (IBA) jetzt am Schlöperstieg den Baustart für den ersten Abschnitt des neuen Quartiers - hier entsteht ein Mehrfamilienhaus mit 57 Mietwohnungen. Gleichzeitig wurde eine IBA-Infostele enthüllt, die das Projekt vorstellt. Das gesamte Investitionsvolumen beläuft sich auf rund 20 Millionen Euro.

"Der Bezirk Mitte hat in weniger als zwei Jahren den notwendigen Bebauungsplan zur Umsetzungsreife gebracht", sagte Bezirksamtsleiter Markus Schreiber. "Das zeigt, wie wichtig uns die Realisierung der geplanten IBA-Projekte ist." Als vorbereitende Maßnahme wird aktuell der erste Straßenbauabschnitt der neuen Straße Schlöperstieg durch das Bezirksamt fertig gestellt - eine so genannte "Mischverkehrsfläche", auf der spielende Kinder erwünscht sind.

"Innerhalb der nächsten zwei Jahre entstehen hier am Schlöperstieg rund 110 neue Wohnungen, die neue und modellhafte Ansätze für ein gemeinschaftlich orientiertes Wohnen sowohl im Miet-, als auch im Eigentumswohnungsbau zeigen", sagte IBA-Geschäftsführer Uli Hellweg. In dem Mehrfamilienhaus mit 57 Einheiten werden die Wohnungen zum Teil öffentlich gefördert werden - das heißt, sie stehen auch Bewohnern mit niedrigem Einkommen zur Verfügung.

In einem zweiten Bauabschnitt entstehen etwas weiter südlich ab Frühjahr 2011 Stadthäuser für Baugemeinschaften.

Nach einem Aufruf der IBA im vergangenen Jahr haben sich inzwischen Interessenten zusammengetan. Für die Realisierung der Stadthäuser hat sich bereits die Baugemeinschaft "Neue Hamburger Terrassen GbR" gegründet. Grundlage für den Baubeginn ist der zweite Straßenbauabschnitt, der Anfang nächsten Jahres realisiert werden soll. Das alte und zwischenzeitlich stillgelegte Wasserwerk direkt am neuen Quartier wird aktuell zu einem Gastronomiebetrieb umgebaut.