Dohren

Audi-Fahrer rast zweimal in dieselbe Radarfalle

Radarmessung auf der Auf der L 141 im Bereich Dohren-Gehege, auf der die zulässige Höchstgeschwindigkeit 70 km/h beträgt: In nur dreieinhalb Stunden Kontrollzeit hat die Polizei hier am Mittwoch 191 Verkehrsteilnehmer mit zu hoher Geschwindigkeit gemessen. Den traurigen Rekord stellte eine Peugeot-Fahrerin aus dem Landkreis Harburg mit 131 km/h auf. Der Fahrer eines Audi aus Hannover fand offensichtlich soviel Gefallen an der Messung, dass er innerhalb von einer Stunde zweimal zu schnell durch die Kontrollstelle fuhr. Eine Pkw-Fahrerin fuhr zum Messfahrzeug zurück und telefonierte während der langsamen Vorbeifahrt. Sie wird nun nicht nur wegen der Geschwindigkeitsüberschreitung zur Kasse gebeten, für das Telefonieren sind noch einmal 60 Euro und ein Punkt in Flensburg fällig.