Süderelbe-Schüler gedenken Opfer des Nazi-Terrors

Neugraben. Die Initiative „Gedenken in Süderelbe“, in der Schüler und Lehrer des Gymnasiums Süderelbe sowie Mitglieder der Heilig-Kreuz-Kirchengemeinde und der Michaelis-Kirchengemeinde Neugraben vereinigt sind, lädt am Montag, 27. Januar, zu zwei Veranstaltungen im Rahmen des Europäischen Gedenktags für die Opfer des Nationalsozialismus ein.

Um 17 Uhr soll an der Gedenktafel vor dem Bürgeramt der 500 jüdischen Frauen aus dem KZ-Außenlager Neugraben gedacht werden. Anschließend geht es zum Störtebeker Weg 62, wo ein Anfang Juni verlegten Stolperstein an den politisch verfolgten Georg Schmidt erinnert. Ab 18 Uhr wollen Schüler im Heilig-Kreuz-Gemeindezentrum An der Falkenbek dann den Sohn von Georg Schmidt zum tragischen Schicksal seines Vaters befragen.