Harburg

Schüler begeben sich auf Spurensuche

Zehn Schüler des Immanuel-Kant-Gymnasiums stellen in der Bücherhalle Harburg, Eddelbüttelstraße 47a, die Ergebnisse ihrer Recherche zum Thema „Harburger Opfer der NS-Euthanasie“ vor. Wie berichtet, haben die Schüler in monatelanger Projektarbeit die Spuren von vier behinderten Harburger Kindern, die später in anderen Heimen von den Nazis getötet worden waren, verfolgt. Ihre Arbeit stellen die Schüler am Mittwoch, 22. Januar, um 19.30 Uhr, in einer gemeinsamen Veranstaltung mit der Harburger Initiative „Gedenken in Harburg“ vor.