15 Bewohner gerettet

Brand: Großeinsatz der Feuerwehr in Mehrfamilienhaus

Schutz-Helme hängen einem Feuerwehrmann über die Schulter - aufgenommen am 17.10.2006 in Berlin

Schutz-Helme hängen einem Feuerwehrmann über die Schulter - aufgenommen am 17.10.2006 in Berlin

Foto: Soeren Stache / picture-alliance/ dpa / ZB

15 Bewohner mussten in der Nacht aus dem Mehrfamilienhaus in Langenhorn gerettet werden. Auslöser des Unglücks war offenbar eine Kerze.

Hamburg.  Bei einem Feuer in einem Mehrfamilienhaus an der Straße Bärenhof wurden 15 Bewohner von der Feuerwehr gerettet. Der Brand war am Sonnabend gegen 3 Uhr in einer Wohnung des dreigeschossigen Hauses im Stadtteil Langenhorn ausgebrochen. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war offenbar eine Kerze Auslöser des Feuers.

Bei dem Feuer entwickelte sich so starker Rauch, dass alle Bewohner das Gebäude verlassen mussten. Die Feuerwehr versorgte die Menschen in ihrem Großraum-Rettungswagen, einem speziell ausgerüsteten Bus.

Neun Bewohner wurden nach dem Feuer vom Bezirksamt-Nord vorerst anderweitig untergebracht, sie können aber voraussichtlich noch im Laufe des Sonnabend in ihre Wohnungen zurück – mit Ausnahme des Mieters der Brandwohnung, die unbewohnbar ist.

Verletzt wurde kein Bewohner, aber ein Feuerwehrmann. Ein herabfallendes Teil traf ihn beim Einsatz am Hals, er konnte aber mittlerweile das Krankenhaus wieder verlassen.