Hamburg. Nächtlicher Polizeieinsatz bei Pressegrossist in Rahlstedt. Chef prüft Schadenersatz. DJV: „Versuch, Pressefreiheit einzuschränken.“

Nach der Blockade bei einem Zeitungsgroßhändler im Stadtteil Rahlstedt ermittelt die Polizei Hamburg gegen die mutmaßliche Initiatorin. Wegen des Abhaltens einer nicht angemeldeten Versammlung sei ein Strafverfahren gegen eine 26 Jahre alte Frau eingeleitet worden, sagte Polizeisprecher Sören Zimbal am Montag. Ob weitere Straftaten wie Nötigung vorliegen könnten, sei derzeit in Prüfung.