Hamburg. Alte Postbank-Zentrale soll drei Jahre lang genutzt werden. Mittlerweile zählt Hamburg 31.000 Schutzsuchende aus der Ukraine.

Krieg, Naturkatastrophen, Hungersnot: Es gibt viele Gründe, warum Menschen aus anderen Ländern Schutz in Hamburg suchen. Damit Geflüchtete ein Dach über dem Kopf haben, werden im Bezirk Hamburg Nord neue Kapazitäten geschaffen: Das alte Postbank-Gebäude am Überseering 26 wird zur temporären Flüchtlingsunterkunft. Die Sozialbehörde, das städtische Unternehmen „Fördern & Wohnen“ sowie das Bezirksamt Hamburg-Nord stellten am Donnerstagabend die Pläne vor.