Uschi Wolters

Bestätigt: Witwe von Dieter Wedel ist verstorben

Uschi Wolters im Jahr 2017 mit ihrem Mann Dieter Wedel.

Uschi Wolters im Jahr 2017 mit ihrem Mann Dieter Wedel.

Foto: Daniel Reinhardt / dpa

Die 74-Jährige soll ihrem Krebserkrankung erlegen sein. Bis zum Tod ihres umstrittenen Ehemannes lagen beide im UKE.

Hamburg. Kurz nach dem Tod des zuletzt umstrittenen Regisseurs Dieter Wedel ist auch dessen Witwe Uschi Wolters verstorben. Das bestätigte die zuständige Anwaltkanzlei am Montag. Sie erlag demnach einem Krebs­leiden und wurde 74 Jahre alt. Beide seien zuletzt im Universitätsklinikum Eppendorf behandelt worden und lagen der „Bild“ zufolge bis zum Tod von Dieter Wedel im selben Zimmer. Der Regisseur war am 13. Juli verstorben, die Witwe dem Bericht zufolge nun bereits am 26. Juli.

Gegen Wedel liefen bis zu seinem Tod sowohl zivilrechtliche als auch strafrechtliche Verfahren. Im März 2021 hatte die Staatsanwaltschaft München I gegen den Regisseur Anklage wegen Vergewaltigung erhoben. Zuvor hatte ihn die Schauspielerin Jany Tempel beschuldigt, sie im Sommer 1996 in einem Münchner Luxushotel zum Sex gezwungen zu haben. Sie habe ihn dort für ein Vorstellungsgespräch aufgesucht. Wedel bestritt die Vorwürfe.

Uschi Wolters stand an der Seite ihres umstrittenen Mannes

Bereits im Januar 2018 hatte die Wochenzeitung „Die Zeit“ über Anschuldigungen mehrerer Schauspielerinnen berichtet, die dem Regisseur Übergriffe am Rande von Dreharbeiten vorwerfen. Sie reichten von Machtmissbrauch bis hin zu sexueller Nötigung und Vergewaltigung.

Mehrere ARD-Anstalten sowie das Zweite Deutsche Fernsehen, die Firma Bavaria Film und der Privatsender Sat.1 hatten nach Bekanntwerden der Vorwürfe gegen Wedel interne Untersuchungen eingeleitet, fanden allerdings keine Hinweise auf mögliche Übergriffe. Der Regisseur war in der Folge als Intendant der Bad Hersfelder Festspiele zurückgetreten. Zuvor hatte er unter anderem die Nibelungenfestspiele in Worms geleitet. Dieter Wedel starb im Alter von 82 Jahren.

( HA/epd )