Hoheluft-Ost

Eppendorfer Weg: Weiteres Teilstück wird Tempo-30-Zone

| Lesedauer: 2 Minuten
Thorsten Schmidt, Sprecher der Grünen-Fraktion für Mobilität und im Regionalausschuss, freut sich über die teilweise Einrichtung von Tempo 30 im Eppendorfer Weg.

Thorsten Schmidt, Sprecher der Grünen-Fraktion für Mobilität und im Regionalausschuss, freut sich über die teilweise Einrichtung von Tempo 30 im Eppendorfer Weg.

Foto: Reiffert/GRÜNE Fraktion Nord

Polizei gab Antrag von Anwohnern an Hamburgs längster Wohnstraße statt. Wo Autofahrer jetzt auch auf die Bremse drücken müssen.

Hamburg. Erfolg für die Anwohnerinnen und Anwohner des Eppendorfer Wegs: Die vielbefahrene Straße wird auf einem weiteren Teilstück verkehrsberuhigt – zwischen 22 Uhr und 6 Uhr gilt aus Lärmschutzgründen zwischen Hoheluftchaussee und Neumünsterscher Straße nun Tempo 30.

Die Polizei gab damit einem Antrag von Anwohnerinnen und Anwohnern statt. Sie fühlten sich zur Nachtzeit „von unzumutbarem Straßenverkehrslärm betroffen“.

Eppendorfer Weg: Grüne werten Tempo 30 als Erfolg

"Ich danke den Anwohner*innen des Eppendorfer Wegs, die mit ihrem Antrag bei der Polizei dafür gesorgt haben, dass es nun nachts ruhiger wird!", so Thorsten Schmidt, Sprecher der Grünen-Fraktion für Mobilität und im Regionalausschuss. "So kommen wir Stück für Stück einer Verkehrsberuhigung in Hoheluft-Ost näher."

Aus Sicht der Grünen sei Tempo 30 die einfachste und kostengünstigste Maßnahme, um eine Reduzierung der Lärmbelastung durch den Verkehr zu erzielen. "Davon profitieren die Anwohner*innen, die ruhiger schlafen können, aber auch alle, die auf der Fahrbahn unterwegs sind. Bei Tempo 30 passieren weniger schwere Unfälle. Das ist der richtige Weg für eine Veloroute wie den Eppendorfer Weg".

Lesen Sie auch:

Konsequent wäre es nach Meinung der Grünen, mindestens für den gesamten Abschnitt der Straße in Hoheluft Ost Tempo 30 anzuordnen. "Ich bin zuversichtlich, dass es im Rahmen des Ausbaus des Eppendorfer Wegs zur Veloroute durch die Verkehrsbehörde bald so weit ist", so Schmidt.

Eppendorfer Weg: Tödlicher Verkehrsunfall im Jahr 2018

Nach einem tödlichen Verkehrsunfall im Mai 2018 an der Kreuzung zur Osterstraße sollte eigentlich der Eppendorfer Weg flächendeckend zur Tempo-30-Zone umgebaut werden.

Die Pläne wurden jedoch verschoben.

Für den Umbau des kompletten Eppendorfer Wegs in eine Tempo-30-Zone ist die Verkehrsbehörde zuständig.

( ced )