Hamburg

Alkohol, Drogen, ein Haftbefehl: Ende einer Rollerfahrt

Betrunken, ohne Führerschein, aggressiv und auf der Flucht vor der Polizei. Genutzt hat der ganze Aufwand den beiden Männern nix.

Hamburg. Um das Ergebnis gleich vorwegzunehmen: Während der ältere Teil des dynamischen Rollerfahrer-Duos wieder auf freiem Fuß ist, muss der jüngere sich auf einen längeren Aufenthalt in staatlich finanzierter Unterkunft einstellen.

Wie es dazu kam? Eine Streifenwagenbesatzung wurde in der Nacht zu Sonnabend in der Martinistraße auf den 23-Jährigen und seinen elf Jahre älteren Sozius aufmerksam, weil der Beifahrer keinen Helm trug. Als die Beamten dem Rollerpiloten signalisierten, dass sie gern einmal einen näheren Blick auf Fahrzeug und -führer werfen würden, versuchte er, sich abzusetzen.

Das Versteckspiel endet nach nur einer Runde

Zwei rote Ampeln und einen Ausflug in den Eppendorfer Park später ließen die Herren vom Vehikel ab und starteten den Versuch, sich zu Fuß abzusetzen. Während der Jüngere von körperlicher Fitness profitierte und vorerst verschwand, setzte der Ältere darauf, dass in der Ruhe die Kraft liegt – und dass er unter einem Gebüsch ein ganz hervorragendes Versteck gefunden habe.

Die Beamten mussten ihm erklären, dass er diesbezüglich einer Fehlannahme aufgesessen war, was ihn so erzürnte, dass der 34-Jährige letzte Kraftreserven mobilisierte, um sich der Festnahme zu widersetzen – mit genauso so großem Erfolg wie beim Versteckspiel.

Alkohol, Drogen und ein Haftbefehl

Warum der 23-Jährige sich nicht gänzlich abgesetzt hat, ist zwar nicht überliefert. Klar ist aber, dass er von einer inzwischen hinzu gerufenen zweiten Streifenwagenbesatzung eine Querstraße weiter aufgegriffen und festgenommen wurde.

Auf dem Kommissariat ließ man ihn pusten (1,23 Promille), befragte ihn zu etwaigen weiteren eingenommenen Substanzen (ja) und wollte gern seine Fahrerlaubnis überprüfen (ging nicht, weil nicht vorhanden). Die weitere Überprüfung des jungen Mannes ergab zudem, dass gegen ihn ein Haftbefehl vorlag, weswegen ihn die Beamten gleich da behielten. Den Roller übrigens auch: wegen ungeklärter Eigentumsverhältnisse, wie es so schön auf Polizei-deutsch heißt.