Barmbek-Süd

Schon wieder Taxi-Fahrer in der Elsastraße überfallen

Ein Taxifahrer wurde Montagabend Opfer eines Überfalls (Symbolbild)

Ein Taxifahrer wurde Montagabend Opfer eines Überfalls (Symbolbild)

Foto: Daniel Bockwoldt / dpa

Der Mann wurde vom Fahrgast in die Elsastraße gelotst - dort wurde Tags zuvor schon ein anderer Taxi-Fahrer Opfer eines brutalen Raubs.

Hamburg. Nur ein Zufall - oder ein und derselbe Täter? Nach einem brutalen Überfall auf einen Taxi-Fahrer in Barmbek-Süd am Sonntagmorgen ist am Montagabend erneut ein Taxi-Fahrer Opfer eines Raubs geworden - und zwar in genau derselben Straße wie sein Kollege Tags zuvor.

Der Notruf war bei der Polizei gegen 20.47 Uhr eingegangen. Kurz zuvor hatte der Mann seinen Fahrgast in der Wandsbeker Chaussee aufgenommen. Dieser lotste den 48-Jährigen in die Elsastraße, wo er anhalten sollte. Plötzlich holte der Unbekannte aus und schlug seinem Chauffeur mit der Faust ins Gesicht, danach nahm er ihn in den Schwitzkasten. Er solle seine Geldbörse herausrücken, forderte der Täter. Der Taxi-Fahrer tat, wie ihm geheißen, woraufhin der Mann mit seiner Beute von 130 Euro in Richtung Feßlerstraße flüchtete. Eine sofort eingeleitete Fahndung, bei der auch Personenspürhund Yosi eingesetzt wurde, blieb erfolglos.

Auffällig: Nicht nur der Tatort war der gleiche wie bereits am Sonntag. Auch die Vorgehensweise des Täters war ähnlich: In beiden Fällen schlug der Unbekannte seinem Opfer mit der Faust ins Gesicht. In diesem Fall blieb der Taxi-Fahrer unverletzt.

Der Täter wird folgendermaßen beschrieben: 30-35 Jahre alt, etwa 1,90 Meter groß, südländische Erscheinung, kurze schwarze Haare. Der Unbekannte trug eine schwarze Hose und eine schwarze Jacke mit dem roten Schriftzug „Tirol“ auf dem Rücken.

Hinweise zu diesem Raubüberfall nimmt die Verbindungsstelle im Landeskriminalamt unter der Rufnummer 4286-56789 entgegen. (HA)