Barmbek

Verletzter nach Dachstuhlbrand am Wiesendamm

Das Feuer war bei Schweißarbeiten an einem Mehrfamilienhaus ausgebrochen. Die Dachdecker alarmierten die Feuerwehr, die mit einem Großaufgebot ausrückte. Ein älterer Bewohner musste ins Krankenhaus.

Hamburg. Ein Dachstuhlbrand in einem Mehrfamilienhaus am Barmbeker Wiesendamm hat am Sonnabend für einen Großeinsatz der Feuerwehr gesorgt. Ein älterer Mann sei mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gekommen, sagte ein Polizeisprecher.

Am Nachmittag versuchte die Feuerwehr, ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Häuser zu verhindern. „Unsachgemäße Bauarbeiten“ an dem Gebäude würden als wahrscheinliche Brandursache vermutet, sagte der Sprecher. Der Dachstuhl habe anfangs in voller Ausdehnung gebrannt.

Deshalb wurde die Alarmstufe zwischendurch erhöht, wie Feuerwehrsprecher Martin Schneider sagte. Insgesamt waren drei Löschzüge und bis zu 70 Feuerwehrleute im Einsatz.

Entzündet habe sich der Brand an Schweißarbeiten von Dachdeckern, die das Feuer auch selbst meldeten. Der Dachstuhl werde zurzeit ausgebaut. Am Nachmittag war der Brand bis auf vereinzelte Glutnester unter Kontrolle.