Die Barmbeker Firma ChessBase bietet ihre Produkte in 100 Ländern an. Profis und Amateure gehören zu den Kunden.

Hamburg Wenn von diesem Sonnabend an der indische Weltmeister Viswanathan Anand, 43, und der Weltranglistenerste Magnus Carlsen, 22, aus Norwegen in Anands Heimatstadt Chennai (Madras) um die Krone des Schachs ziehen, sitzt die Hamburger Softwarefirma ChessBase mit am Brett. Chess ist das englische Wort für Schach, und mehr Schach als bei ChessBase ist weltweit auf keiner Datenbank zu finden. Rund 5,7 Millionen Partien hat das Unternehmen mit seinen geräumigen Büros in der Barmbeker Osterbekstraße 90c derzeit auf seinen Rechnern gespeichert. Beide Kontrahenten haben einen eigenen Zugang zu diesem Fundus.