Wellness Club Aspria

Sibilla Pavenstedt zeigt Mode „Made auf Veddel“

Die Kollektion des Projekts „Made auf Veddel" der Designerin Sibilla Pavenstedt präsentierten Models rund um den großen Pool des Sport- und Wellness Clubs Aspria auf der Uhlenhorst.

Hamburg. Es war eine ungewöhnliche, fantasievolle Modenschau, die Designerin Sibilla Pavenstedt inszenierte. Die Kollektion ihres Projekts „Made auf Veddel" zeigten Models rund um den großen Pool des Sport- und Wellness Clubs Aspria auf der Uhlenhorst. Kurz vor der Präsentation unter dem Motto „Sommermaschen. Willkommen im Club“ hatte es noch kräftig geregnet. Doch dann schien wieder die Sonne, und es blieb trocken. So konnten die mehr als 200 Zuschauer ein ungewöhnliches Spektakel erleben.

Nach der Begrüßung von Sibilla Pavenstedt und einer Ansprache von Brian Morris, dem CEO der Aspria Group, der extra aus London angereist war und die neue Clubmanagerin Geraldine Seidel-Lübbke vorstellte, begann die Show. Im ersten Bild gingen und hüpften die Models barfuß um den Pool, setzten sich lässig an den Beckenrand und tauchten die Füße ins Wasser. Neun junge Frauen vom Club an der Alster begeisterten anschließend in goldfarbenen Badeanzügen, umhäkelt mit goldenen Garn, mit einem Wasserballett. Und zwei kräftige Männer trugen Mädchen mit wehenden, zarten Chiffonkreationen von einer zur anderen Poolseite. Und zum Schlussbild mit Hochzeits- und Abendkleidern sowie allen Beteiligten sang Love Newkirk. Kurzum: Ein sensationelles Spektakel, das von Yared Dibaba versiert moderiert wurde.

Anschließend kamen dann noch zahlreiche Clubmitglieder, insgesamt 600 Gäste und Freunde vom Aspria Uhlenhorst, um ihre Sommerparty auf der vorsichtshalber überdachten Dachterrasse, im Restaurant und an der Bar zu feiern. Erst weit nach Mitternacht ging das Fest zu Ende. Unter den Gästen gesehen: Schauspielerin Lisa Martinek, Jenny Falckenberg, Annika de Buhr (an Krücken wegen gebrochener Zehen) und ein strahlender Bernd Wehmeyer nach dem 4:0 seines HSV.