Hafen

Zollfahnder finden 10,5 Millionen gefälschte Zigaretten

Ein Zollbeamter vor konfiszierten Paletten mit geschmuggelten Zigaretten

Ein Zollbeamter vor konfiszierten Paletten mit geschmuggelten Zigaretten

Foto: dpa

Die unversteuerte Ware kam aus den Niederlanden. Es ist bereits der dritte Fall, der dieses Jahr in Hamburg bekannt wurde.

Hamburg.  Zollfahnder haben nach längeren Ermittlungen im Hamburger Hafen 10,5 Millionen unversteuerte Zigaretten sichergestellt. Dadurch sei ein Steuerschaden von mehr als 1,6 Millionen Euro entstanden, sagte ein Zollsprecher am Dienstag.

Die Täter hatten nach Angaben des Zolls vorgegeben, die aus den Niederlanden kommenden Zigaretten nach Russland exportieren zu wollen, so dass keine Steuern fällig seien. In Wirklichkeit wollten sie die illegale Ware unversteuert an andere Abnehmer weitergeben.

Die Sicherstellung, die nach Angaben des Zolls bereits Anfang Februar stattfand, war bereits die dritte Aktion in diesem Jahr in Hamburg. Insgesamt wurden seit Anfang 2016 mehr als 30 Millionen unversteuerte Zigaretten beschlagnahmt. Allein in diesen drei Fällen beläuft sich der entstandene Steuerschaden auf etwa 6 Millionen Euro.

Die beschlagnahmten Zigaretten werden stets vor Ort vernichtet.