Brand auf der Veddel

Hochkomplizierter Einsatz für die Feuerwehr in Kakaofabrik

Die Anlagen von der Kakao-Fabrik Delfi Cocoa Europe auf der Veddel. Dort hat es am Heiligabend gebrannt (Archivbild)

Die Anlagen von der Kakao-Fabrik Delfi Cocoa Europe auf der Veddel. Dort hat es am Heiligabend gebrannt (Archivbild)

Foto: Andreas Schmidt

Um alle Glutnester zu finden, mussten die Einsatzkräfte ein Silo leeren und stundenlang Lüftungsschächte auseinanderbauen.

Hamburg. Fünf Stunden hat die Feuerwehr am Heiligabend gegen einen Schwelbrand in der Kakaofabrik Delfi Cacao Europe auf der Veddel gekämpft.

Gegen 17.30 Uhr am Donnerstag wurden die Retter an die Straße Einsiedlerdeich gerufen. In einer Kakaomühle war ein Schwelbrand ausgebrochen. Um auszuschließen, dass in der Anlage noch Glutnester brennen, mussten die rund 40 Feuerwehrleute Lüftungsleitungen demontieren und ein Silo leeren.

Bereits im März hatte es in der Fabrikanlage gebrannt. Damals hatten sich aus ungeklärter Ursache in zwei Silos, in denen insgesamt 21 Tonnen Kakaopulver gelagert war, Glutnester gebildet.

In der Kakaofabrik auf der Veddel werden auch Fair Trade-Produkte hergestellt. Hauptkunden von Delfi Cacoa Europe sind internationale Unternehmen der Lebensmittelbranche wie Nestlé, Cadbury, Mars Gruppe, Arnott’s und Barry Callebaut.