Blohm+Voss

Zentimeterarbeit im Hafen – „Queen Mary 2“ hat eingedockt

Wenn ein 345 Meter langes Schiff in ein 360 Meter langes Dock passen muss: Rund eineinhalb Stunden hat das Manöver im Hafen gedauert.

Hamburg.  Das Kreuzfahrtschiff „Queen Mary 2“ auf Dock-Station: Seit Freitagabend liegt der Luxusliner in der Werft von Blohm+Voss und bleibt vis-á-vis der Landungsbrücken ein Hingucker bis Mitte Juni. Nach etwa eineinhalb Stunden war das Eindockmanöver am Freitagabend geglückt. Tausende Schaulustige beobachteten die „Queen“ dabei. In der Werft sollen nun die Modernisierungs- und Reparaturarbeiten beginnen.

Am Morgen hatte das Kreuzfahrtschiff seine Passagiere am Kreuzfahrtterminal Steinwerder abgesetzt, abends fuhr es vor die Docktore. Das Manöver war Maßarbeit: Die 345 Meter lange „Königin der Meere“ wurde in das 360 Meter lange Trockendock „Elbe 17“ zentimetergenau eingepasst.

In der Werft erhält das Schiff nach Unternehmensangaben das größte „Refit-Programm“ seit seiner Inbetriebnahme 2004, es werde ein zweistelliger Millionenbetrag investiert. Die Modernisierung des Schiffs soll bis zum 17. Juni dauern. Vier Tage später fährt es über den Atlantik nach New York.