Hauptbahnhof

Betrunkene rastet im Zug aus und spuckt Arzt ins Gesicht

Ein Metronom hält am Hauptbahnhof (Archivfoto): Am Sonntag wurde eine Frau eines Zuges verwiesen, weil sie die Beherrschung verlor

Ein Metronom hält am Hauptbahnhof (Archivfoto): Am Sonntag wurde eine Frau eines Zuges verwiesen, weil sie die Beherrschung verlor

Foto: dpa Picture-Alliance / Ingo Wagn / picture-alliance / dpa

Die Frau hat gegen Tür und Fenster des Zuges getreten. Als der Zugbegleiter sie der Bahn verwies, musste die Bundespolizei kommen.

Hamburg.  Die Bundespolizei hat eine betrunkene Frau in Gewahrsam genommen, nachdem sie am Hauptbahnhof die Beherrschung verloren hatte.

Die 26-Jährige hatte laut Bundespolizei am Sonntag in einem Metronom zunächst gegen Tür und Fenster des Zuges getreten. Der Zugbegleiter verwies die Frau daraufhin des Zuges und alarmierte die Bundespolizei.

Auf der Wache stellten die Beamten fest, dass die Frau 1,76 Promille hatte. Einem Arzt, der die Frau untersuchte, ob sie wegen der Alkoholisierung in Gewahrsam genommen werden sollte, spuckte die Frau ins Gesicht.

Sie wurde daraufhin zur Ausnüchterung in eine Zelle gebracht.