HafenCity

Brandstifter zerstören Abdollahis Kunstwerk „Der Schwamm“

| Lesedauer: 2 Minuten

Die Installation des Künstlers Michel Abdollahi brannte komplett ab. Die Polizei prüft, ob politisches Motiv hinter der Tat steckt.

Hamburg.  Die Kunstinstallation „Der Schwamm“ des Hamburger Journalisten, Künstlers und Satirikers Michel Abdollahi ist am Sonntagabend gegen 21.30 Uhr in der HafenCity Brand gesteckt worden. Es brannte in weniger als 20 Minuten komplett nieder. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. „Ich kann gar nicht glauben, dass das passiert ist“, sagt Michel Abdollahi am Montag gegenüber dem Abendblatt.

Kurz vor Mitternacht hatte Abdollahi über Facebook vom Feuer erfahren und war sofort sofort hingefahren. „Ich war geschockt, wütend und traurig“, sagt er. Am meisten habe ihn überrascht, dass er mit dem Landeskriminalamt verbunden wurde. Der Staatsschutz ermittelt. Es werde ergebnisoffen ermittelt, so die Polizei am Montag. Auch werde geprüft, ob ein politisches Motiv hinter der Tat steckt.

Die Installation wurde komplett vernichtet

Die Kunstinstallation wurde durch das Feuer komplett vernichtet. Der Schaden beläuft sich auf mehrere Hunderttausend Euro. Der Schaumstoff-Schwamm allein habe geschätzte 20.000 Euro gekostet, sagt Abdollahi. Dazu kommt der Untergrund: „Der Designerboden der Hafencity ist geplatzt und muss neu verlegt werden.“

Das vier mal zwei Meter große und 500 Kilogramm schwere Kunstwerk, mit dem Titel „Der Schwamm – weg mit dem Schmutz“, bestand fast komplett aus Schaumstoff. Eine Drainage aus Plastik – etwa zwei Bierkästen groß – ist geschmolzen. Abdollahi vermutet, dass das Objekt mit Benzin übergossen wurde. „Die Tage vorher war es klitschnass.“ Nur durch ein Streichholz könne es nicht so entflammt worden sein, so der Künstler. „Ich habe mir im Vorfeld Gedanken gemacht . Es war ein harmloses, freundliches Objekt“, sagt er. Ein Brandanschlag sei schon eine besondere Qualität. „Ich bin froh, dass nichts passiert ist. Hier sind ja auch Bäume, Autos, Häuser – die Flammen hätten auch übergreifen können. “

Die Installation war am 7. Oktober auf den Marco Polo Terrassen in der HafenCity aufgestellt worden. Am ersten Tag verteilte der Künstler Küchenschwämme an Passanten, die sie überall dort einsetzten sollten, wo sie Schmutz vermuteten. Das Kunstwerk an sich sollte am Montag abgebaut werden. Es gab Pläne, es an anderer Stelle wieder aufzustellen. Mit der Stadt Hannover gab es Gespräche für den Platz am Hauptbahnhof. Das habe sich nun erledigt, so Abdollahi.

( nav )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: HafenCity