Hamburg. Nach dem Unglück im Hamburger Hafen am Dienstagmorgen ziehen sich die Bergungsarbeiten hin – obwohl viel Diesel ausgelaufen ist.

Nach dem schweren Schiffsunglück am Kalikai im Hamburger Hafen am Dienstag geht die Hamburg Port Authority (HPA) nicht davon aus, dass der Frachter noch in dieser Woche geborgen werden kann. „Durch den Schiffseigner und die Versicherung müssen erst einmal Angebote für die Bergung eingeholt und ein Bergungskonzept erstellt werden“, sagte eine Sprecherin der Hafenbehörde dem Abendblatt am Mittwoch. Beides werde sich voraussichtlich bis kommende Woche hinziehen.