Großeinsatz der Polizei

Amokmeldung an Hamburger Schule war Fehlalarm

Nachdem eine Hamburger Schule Amok-Alarm ausgelöst hatte, rückten schwer bewaffnete Beamte an.

Nachdem eine Hamburger Schule Amok-Alarm ausgelöst hatte, rückten schwer bewaffnete Beamte an.

Foto: TV News Kontor

Der Einsatzort war am Louise-Weiss-Gymnasium und an der benachbarten Staatlichen KFZ-Gewerbeschule. Viele Kräfte vor Ort.

Hamburg. Schock an einer Schule in Hamburg-Hamm: Die Polizei Hamburg rückte am Donnerstagnachmittag mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften zum Ebelingplatz und zum dortigen Louise-Weiss-Gymnasium.

Gegen 13.37 Uhr war dort der Amok-Alarm ausgelöst worden. Dieser stellte sich im Laufe des Einsatzes jedoch als Fehlalarm heraus. Wie Polizeisprecher Daniel Ritterskamp am Nachmittag mitteilte, habe es sich um einen technischen Defekt gehandelt.

Amok-Alarm an Hamburger Schule – Fehlalarm

Schwer bewaffnete Beamte waren am Nachmittag vor Ort, um die Lage zu erkunden. Laut einer Agentur waren zwei Sperrkreise errichtet worden. Zudem hätten Zeugen angegeben, Schussgeräusche gehört zu haben.

Das konnte die Polizei vor Ort jedoch nicht bestätigen. Es habe keine Hinweise auf irgendwelche Schüsse gegeben und es gebe keine verdächtige Person, sagte Polizeisprecher Ritterskamp.

( coe )