"Cap San Diego"

Warum ein Hamburger Wahrzeichen gerade im Hafen fehlt

Das Museumsschiff Cap San Diego gehört zum Hamburger Hafen wie die Kräne und die Möwen. Aktuell müssen die Hafenbesucher allerdings auf das Wahrzeichen verzichten.

Das Museumsschiff Cap San Diego gehört zum Hamburger Hafen wie die Kräne und die Möwen. Aktuell müssen die Hafenbesucher allerdings auf das Wahrzeichen verzichten.

Foto: Frank Bründel / Picture Alliance

Die Verwunderung ist groß. Der traditionelle Liegeplatz des 1961 erbauten Schiffs an der Überseebrücke ist derzeit verwaist.

Hamburg. Der ältere Herr, der gemeinsam mit seiner Ehefrau am Montagmorgen mit der U-Bahn-Linie 3 die Panorama-Strecke am Hamburger Hafen entlangfuhr und die Aussicht genoss, hatte sofort bemerkt, dass etwas nicht stimmt. "Wo ist denn die 'Cap San Diego' hin?", fragte er ganz aufgeregt seine Gattin, als der Zug gerade die Haltestelle Landungsbrücken verlassen hatte. Eine Antwort auf diese völlig berechtigte Frage erhielt der Herr von seiner Partnerin nicht.

Hafen Hamburg: Rückkehr der "Cap San Diego" steht bevor

Es fällt eben auf, wenn das prachtvolle weiß-rote Schiff nicht hinter der "Rickmer Rickmers" liegt. Aktuell ist der ehemalige Frachter, der heute vorwiegend als Hotel, Event-Location und Escape Room dient, auf Reise. Am Sonnabend machte sich das fahrtüchtige Museumsschiff auf eine Tour auf dem Nord-Ostsee-Kanal von Rendsburg nach Kiel, wo die "Cap San Diego" auch am am Montagmorgen im Hafen lag.

Am Donnerstag wird sich das schwimmende Hamburger Wahrzeichen in Richtung Rendsburg aufmachen, ehe es am Freitag wieder dahin zurückkehrt, wo es hingehört. In den Hamburger Hafen, an die Überseebrücke, direkt hinter der "Rickmer Rickmers". Die Besucher des Hafens wird es freuen, wenn das schöne Panorama wieder komplett ist.

( ber )