Polizei Hamburg

Sturzbetrunkener Autofahrer rammt Mann auf Moped und flieht

Polizei Hamburg: In Billstedt ist ein Autofahrer mit einem Simson-Fahrer kollidiert. Anstatt dem verletzten Mann zu helfen, flüchtete er vom Unfallort (Symbolbild)

Polizei Hamburg: In Billstedt ist ein Autofahrer mit einem Simson-Fahrer kollidiert. Anstatt dem verletzten Mann zu helfen, flüchtete er vom Unfallort (Symbolbild)

Foto: IMAGO / lausitznews.de

Da der 46-Jährige etwas Wichtiges am Unfallort verloren hatte, konnte die Polizei ihn jedoch schnell ermitteln. Opfer in Klinik.

Hamburg. Ein 46-Jähriger hat sich am frühen Mittwochmorgen sturzbetrunken hinters Steuer seines Audi gesetzt. Mit fatalen Folgen: In Billstedt erfasste er einen Mann, der mit seinem Moped unterwegs war. Obwohl der 26-Jährige schwer verletzt zu Boden stürzte, flüchtete der Autofahrer vom Unfallort. Der Polizei Hamburg gelang es dennoch schnell, den Mann zu ermitteln, da er etwas Wichtiges am Unfallort verloren hatte.

Nach derzeitigen Erkenntnissen war der Audi-Fahrer gegen 6.45 Uhr auf dem Hertelstieg unterwegs und bog dort nach links in die Billstedter Hauptstraße ein. "Hierbei stieß er mit einem aus seiner Sicht von rechts kommenden Fahrer eines Kleinkraftrades zusammen, der dadurch stürzte", sagte Polizeisprecher Thilo Marxsen.

Polizei Hamburg: Sturzbetrunkener Mann verliert Auto-Kennzeichen

Anstatt dem verletzten Simson-Fahrer zu helfen, flüchtete der 46-Jährige unerlaubt vom Unfallort. Doch die Beamten konnten ihn schon wenig später an seiner Wohnanschrift antreffen. Der Grund: Er hatte bei dem Zusammenstoß das Kennzeichen seines Audi verloren.

Da der 46-Jährige nach Alkohol roch, wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt. Dieser ergab einen Wert von 2,4 Promille. "Daraufhin ordneten die Polizisten eine Blutprobenentnahme an und transportierten ihn zu diesem Zweck zum Polizeikommissariat 42", so Marxsen.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 46-Jährige wieder entlassen. Sein Führerschein wurde jedoch sichergestellt. Der 26-jährige Simson-Fahrer erlitt durch die Kollision eine Beinfraktur. Nach einer Erstversorgung kam er in ein Krankenhaus. Die Ermittlungen dauern an.

( coe )