Polizei Hamburg

Unbekannte hinterlassen antisemitische Schriftzüge

Polizei Hamburg: Der Staatsschutz ermittelt wegen antisemitischer Schriftzüge in Wilhelmsburg (Symbolbild).

Polizei Hamburg: Der Staatsschutz ermittelt wegen antisemitischer Schriftzüge in Wilhelmsburg (Symbolbild).

Foto: picture alliance / Fotostand | Fotostand / K. Schmitt

Sie beschmierten eine Sichtschutzwand einer Fußgängerbrücke und einen Gehweg in Wilhelmsburg. Nun ermittelt der Staatsschutz.

Hamburg. Unbekannte haben in Hamburg-Wilhelmsburg eine Sichtschutzwand einer Fußgängerbrücke sowie einen Gehweg beschmiert und zwei antisemitische Schriftzüge hinterlassen. Ein Zeuge bemerkte die politisch motivierte Straftat an der Ecke Wilhelm-Strauß-Weg/Berta-Kröger-Platz am Montagnachmittag und meldete diese der Polizei.

"Beamte des Polizeikommissariats 44 stellten bei der anschließenden Überprüfung auf dem Gehweg einen etwa sieben Meter großen Schriftzug in roter Farbe und auf einer Sichtschutzwand einer Fußgängerbrücke einen weiteren Schriftzug in schwarzer Farbe fest", sagte Polizeisprecher Daniel Ritterskamp am Dienstag.

Polizei Hamburg: Ermittlungen wegen antisemitischer Schriftzüge

Die Unbekannten hatten die Schriftzüge "Free Gaza" und "Israel = Apartheid" hinterlassen. Der Staatsschutz hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Zudem sucht die Polizei Zeugen.

Wer Hinweise auf den oder die bislang unbekannten Täter geben kann oder verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 040/4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder bei einer Polizeidienststelle zu melden.

( coe )