Feuerwehr Hamburg

Akku eines E-Rollers explodiert und setzt Haus in Brand

Die Feuerwehr Hamburg rettete mehrere Personen aus dem Gebäude an der Bürgerweide, einige über eine Leiter.

Die Feuerwehr Hamburg rettete mehrere Personen aus dem Gebäude an der Bürgerweide, einige über eine Leiter.

Foto: Michael Arning

Drei Menschen erlitten eine Rauchgasvergiftung. Feuerwehr musste 17 Menschen aus dem Mehrfamilienhaus an der Bürgerweide retten.

Hamburg. Ein explodierter Akku eines E-Scooters ist offenbar der Grund für einen Wohnungsbrand am Montagmorgen an der Bürgerweide in Hamburg-Borgfelde. Drei Menschen sind bei dem Feuer verletzt worden. Sie kamen mit dem Verdacht auf einer Rauchgasvergiftung in Krankenhäuser.

Wie die Polizei mitteilt, sei der E-Roller nachts zum Laden angeschlossen gewesen. Gegen 4.15 Uhr soll es dann zu der Explosion in einer WG im Erdgeschoss eines viergeschossigen Mehrfamilienhauses gekommen sein. Als die Feuerwehr eintraf, schlugen nach Aussage eines Polizisten bereits Flammen aus dem Fenster.

Feuerwehr Hamburg: Brennender Akku rasch gelöscht

Das durch den brennenden Akku ausgelöste Feuer konnte rasch gelöscht werden, wie ein Polizeisprecher sagte. Laut Feuerwehr mussten 17 Bewohner aus dem Gebäude gerettet werden. Weil das Treppenhaus stark verqualmt war, mussten acht Menschen über Steck- und Drehleitern in Sicherheit gebracht werden. Neun Bewohner wurden mit Atemschutz durch das Treppenhaus ins Freie gebracht.

Nach dem Löschen wurde das Haus belüftet. Die meisten Bewohner konnten wieder zurück in ihre Wohnungen. Die Bürgerweide war stadtauswärts zwischen Alfredstraße und Burgstraße voll gesperrt.

( dob/HA )