Volksfest Hamburg

Frühlingsdom startet – mit vier spektakulären Neuheiten

| Lesedauer: 4 Minuten
Endlich: Am Freitag startet der Hamburger Frühlingsdom auf dem Heiligengeistfeld. Statt eines Feuerwerks wird es am Eröffnungstag eine Schweigminute für die  Ukraine geben. Dabei werden die Lichter der Fahrgeschäft gedimmt (Archivfoto).

Endlich: Am Freitag startet der Hamburger Frühlingsdom auf dem Heiligengeistfeld. Statt eines Feuerwerks wird es am Eröffnungstag eine Schweigminute für die Ukraine geben. Dabei werden die Lichter der Fahrgeschäft gedimmt (Archivfoto).

Foto: picture alliance

Zugangsbeschränkungen fallen, es gilt FFP2-Maskenpflicht. Schausteller spenden für ukrainische Geflüchtete. Feuerwerk fällt aus.

Hamburgs größtes Volksfest ist zurück auf dem Heiligengeistfeld: Als erster Dom des Jahres startet der Frühlingsdom nach drei Jahren am Freitag, 25. März, wieder planmäßig in die neue Saison – mit vier neuen Fahrgeschäften, darunter der höchste mobile Freifall-Turm der Welt.

Frühlingsdom in Hamburg mit FFP2-Maskenpflicht

„Nach vier ausgefallenen und zwei unter Zugangsbeschränkungen stattfindenden Veranstaltungen ist dies wieder der erste Hamburger Dom, der ohne pandemiebedingte Zugangsbeschränkungen stattfinden kann", sagt Sören Lemke, Leiter des Dom-Referats der veranstaltenden Behörde für Wirtschaft und Innovation.

Für das traditionelle Hamburger Volksfest, seine Schausteller und Gäste sei dies ein wichtiger Schritt. Für den Dom-Bummel ist also kein Impf- oder Testnachweis mehr erforderlich. Der Check-In an den Eingängen entfällt. Aber: Auf dem gesamten Dom-Gelände gilt FFP2-Maskenpflicht ab 14 Jahren (bei Kindern von 6 bis 13 reicht eine medizinische Maske) und eine 3G-Nachweispflicht für die Sitzplatz-Gastronomie.

Frühlingsdom startet am Freitag mit vier Neuheiten

Nach knapp sechs Jahren präsentiert sich der Dom wieder mit einem Freefall Tower, heißt es in der Mitteilung der Wirtschaftsbehörde. Es handele sich um den größten mobilen Freifall-Turm der Welt – "Freefall Extreme". "Dabei geht es 85 Meter in die Höhe, bevor die zehn Tonnen schwere Gondel ausklinkt und mit atemberaubender Geschwindigkeit zu Boden saust".

Ebenfalls neu auf dem Dom: Das Fahrgeschäft "Jetlag", ein Highspeed-Rundfahr-Karussell. Und: Das "Flip Fly" ist eine Loopingschaukel, die sich den Gesetzen der Schwerkraft widersetzt. Auch das "Chaos Pendel" ist neu auf dem Dom.

Frühlingsdom: Schausteller spenden 20.000 Euro für Geflüchtete

Die besorgniserregenden Bilder und Nachrichten aus der Ukraine machen den Schaustellern zu schaffen. „Uns bestürzen die aktuelle Konfliktsituation und die damit verbundenen Auswirkungen für die geflüchteten Ukrainerinnen und Ukrainer zutiefst“, sagt Robert Kirchhecker, Präsident des Schaustellerverband Hamburg. "Als Zeichen der Solidarität bietet die Gemeinschaft der Schausteller ihre Unterstützung auf ganz besondere Weise an: Geführte Dom-Runden und eine Geldspende im Gesamtwert von 20.000 Euro."

Kirchhecker weiter: „Wir stehen in Kontakt mit verschiedenen Hilfs- und Flüchtlingsorganisationen. Wir werden wöchentlich Gruppen zu Dom-Runden einladen, um insbesondere den Kindern ein paar schöne Stunden zu bereiten.“ Darüber hinaus sind sich die Schausteller einig, dass finanzielle Mittel genauso gebraucht werden, um den Menschen aus der Ukraine die Ankunft in Hamburg ein wenig zu erleichtern.

Frühlingsdom: Schweigminute für Ukraine statt Feuerwerk

„Wir haben uns daher entschlossen einen Teil der Summe an Hanseatic Help e.V. zu spenden, um ein wenig mitzuhelfen, dass die Menschen, die alles zurücklassen mussten, zumindest bei ihrer Ankunft in Hamburg gut versorgt werden können“, ergänzt der Verbandsvorsitzende und führt weiter aus: „Außerdem halten wir es für nicht angemessen zusätzliche Aktions-Highlights sowie das Feuerwerk stattfinden zu lassen und haben uns entschieden, diesmal darauf zu verzichten.“

Als Zeichen für den Frieden wird die Gemeinschaft der Schausteller anstelle des Feuerwerks am Eröffnungstag eine Schweigeminute abhalten. Am 25. März werde um 22.30 Uhr der gesamte Hamburger Dom „heruntergefahren“. Die Musik gehe aus und das Licht werde gedimmt. „Wir sind sehr dankbar, dass der Hamburger Dom wieder stattfinden kann und wir unserer Leidenschaft nachgehen können. Uns ist aber auch bewusst, dass viele Menschen aktuell um ihre Existenz bangen. Daher möchten wir unsere Möglichkeiten nutzen, um ein Zeichen für den Frieden zu setzen“, so Kirchhecker.

Frühlingsfest: Überraschungen und Aktionen zu Ostern

Für das Osterfest hat sich der Hamburger Dom eine besondere Aktion überlegt. Kinder bis 12 Jahre können am Ostersonntag von 15 bis 18 Uhr einen riesigen Osterstrauch schmücken. Im Tausch für ein bemaltes Osterei gibt es Überraschungen, zum Beispiel einen Dom-Teddy, Dom-Leckereien oder Fahrchips für verschiedene Attraktionen. Ein Osterhase und der Dom-Bär verteilen zudem dicke Umarmungen – Selfies sind erwünscht.

Öffnungszeiten Frühlingsdom: Karfreitag geschlossen

  • Montags bis donnerstags von 15 bis 23 Uhr
  • Freitags und sonnabends von 15 Uhr bis 24 Uhr
  • Sonntags und Ostermontag von 14 Uhr bis 23 Uhr
  • Gründonnerstag von 15 bis 24 Uhr
  • Karfreitag bleibt der Frühlingsdom geschlossen

Alle weiteren Informationen gibt es in den FAQ auf hamburg.de/dom.

Die nächsten Dom-Feste auf dem Heiligengeistfeld

  • Sommerdom: 22. Juli – 21. August 2022
  • Winterdom: 4. November – 4. Dezember 2022
  • Frühlingsdom: 24. März – 23. April 2023
( ced )