Hamburg

Hochexplosive Pikrinsäure sorgt für Alarm in Einkaufszentrum

Die Feuerwehr sicherte den Bereich rund um die Apotheke, in der explosive Pikrinsäure gefunden wurde.

Die Feuerwehr sicherte den Bereich rund um die Apotheke, in der explosive Pikrinsäure gefunden wurde.

Foto: Michael Arning

Ein Apotheker findet im Keller zehn Gramm der gefährlichen Substanz. Gebäudeteile wurden evakuiert, eine Straße gesperrt.

Hamburg. Alarm am Freitagabend im Einkaufszentrum Manshardtstraße in Hamburg-Horn: Im Keller einer Apotheke hat deren Betreiber alte Bestände hochgefährlicher Pikrinsäure entdeckt. Die bis zu zehn Gramm getrocknete Säure seien dann von einem Entschärfer aus dem Gebäude geholt worden, sagte ein Polizeisprecher am Abend. Die Substanz solle nun fachmännisch entsorgt werden.

Pikrinsäure gilt im Sinne des Sprengstoffgesetzes als explosiver Stoff. Sie wird etwa im Chemieunterricht für Versuche benutzt und ist in flüssigem Zustand ungefährlich. Kristallisiert sie, kann sie aber so explosiv werden wie der Sprengstoff TNT. Solche Kristalle können sich durch zu lange oder unsachgemäße Lagerung bilden. Schon das Öffnen des Behälters ist dann gefährlich.

Polizei und Feuerwehr wurden gegen 19 Uhr alarmiert und rückten mit einem Großaufgebot an. Nach Angaben des polizeilichen Lagezentrums wurden umliegende Gebäudeteile des Einkaufszentrums evakuiert. Die Manshardtstraße war zwischen Dannerallee und Rudolf-Roß-Allee für den Verkehr gesperrt.

( HA )