Hamburger Hauptbahnhof

Finder gibt Tasche mit 700 Euro, Handy und Tablet ab

Der ehrliche Finder kam am Mittwochabend mit dem ICE in Hamburg an (Archivbild).

Der ehrliche Finder kam am Mittwochabend mit dem ICE in Hamburg an (Archivbild).

Foto: imago images / Manngold

Der ehrliche Mann fand die Tasche in einem ICE. In Hamburg gab er sie bei der Bundespolizei ab. Diese ermittelte den Eigentümer.

Hamburg. Ein ehrlicher Finder hat eine Tasche, in der sich 700 Euro, ein Smartphone und ein Tablet befanden, bei der Bundespolizei am Hamburger Hauptbahnhof abgegeben. Gegenüber den Beamten sagte der Mann, dass er gerade mit dem ICE 788 aus Hannover in Hamburg angekommen sei. "Neben seinem Sitzplatz hatte er eine Herrenhandtasche gefunden, welche augenscheinlich liegengelassen worden war", sagt Thomas Hippler, Sprecher der Bundespolizei.

Als die Beamten die Tasche am Mittwochabend kontrollierten, stellen sie fest, dass sich darin neben den Wertsachen und dem Geld auch ein Personalausweis befand. Anhand dieses Dokuments konnte die Tasche schnell dem Eigentümer, einem 90-Jährigen aus Wolfsburg, zugeordnet werden. Dieser sei überglücklich gewesen, als sich die Polizei bei ihm meldete und ihm sagte, dass die Tasche samt Inhalt abgegeben worden war.

Wer der ehrliche Finder ist, hat der Wolfsburger aber nicht von der Polizei erfahren. Denn der Finder wollte seinen Namen nicht bei der Polizei hinterlassen. "Es ginge ihm lediglich darum, dass der Verlierer der Tasche, sein Eigentum und das Geld zurückbekommt. Außerdem hatte er es sehr eilig, da er zu einem wichtigen Termin musste", sagt Hippler.