Bezirk Hamburg-Mitte

Neues Wohnen in der City, neue Wege an der Alster

| Lesedauer: 6 Minuten
Ulrich Gaßdorf
Wohnen auf dem Kiez an der Straße Große Freiheit: Hier realisiert die Sprinkenhof ab Sommer 37 geförderte Wohnungen.

Wohnen auf dem Kiez an der Straße Große Freiheit: Hier realisiert die Sprinkenhof ab Sommer 37 geförderte Wohnungen.

Foto: Sprinkenhof

Abendblatt-Serie: Was sich 2019 in den sieben Bezirken ändert. Heute: die Pläne für Hamburg-Mitte.

Hamburg.  Der Bezirk Hamburg-Mitte steht nicht nur für Hafen, Elbe und Alster, sondern auch für Großveranstaltungen wie den Hafengeburtstag, den Triathlon und die Cyclassics. Es entstehen zwischen St. Pauli und Billstedt auch spektakuläre Quartiere – und 2o19 soll es in der City zudem einen umstrittenen Abriss geben.

Stadtplanung

Neues Leben am Alten Wall (1). Hinter den denkmalgeschützten Mauern der ehemaligen Vereins- und Westbank ist ein neuer Gebäudekomplex mit Büros sowie Flächen für Gastronomie und Einzelhandel entstanden. Geplant ist, dass die ersten Mieter im Frühjahr einziehen. Die ersten Geschäfte sollen im Spätsommer eröffnen. Auch das Bucerius Kunst Forum bezieht in der Immobilie neue Räume. Die Straße am Alten Wall wird zu einem Boulevard umgestaltet. Der Start der Bauarbeiten ist für Mitte des Jahres geplant.

Nur wenige Hundert Meter entfernt sind die Stadthöfe (2) entstanden. Auf dem Areal der ehemaligen Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt an der Stadthausbrücke werden nach und nach die ersten Flächen bezogen. Zu den Mietern gehören das Fitnessstudio Elbgym, ein Flagshipstore der italienischen Designermarke Poliform, die auf Inneneinrichtung spezialisiert ist, und mehrere Gastronomen.

Nur wenige Gehminuten entfernt eröffnet im Frühjahr am Rödingsmarkt in der ehemaligen Oberfinanzdirektion das Fünfsternehotel Fraser Suites (3). Die Hamburger können in der Bar und in dem Restaurant des historischen Gebäudes einkehren.

Außerdem sollen bis zum Sommer die City-Hochhäuser am Klosterwall (4) nach jahrelangen Diskussionen abgerissen werden. Noch liegt allerdings keine Abrissgenehmigung vor. Auf dem Areal plant der Hamburger Projektentwickler Aug. Prien ein Quartier mit Wohnungen, Büros und einer Kita auf dem Dach. Außerdem soll dort ein Viersternehotel der Accor-Kette entstehen. Das Bezirksamt Mitte war aus den Hochhäusern ausgezogen und hatte bereits Ende Mai 2018 die neuen Räume im Axel-Springer-Verlagshaus an der Caffamacherreihe bezogen.

Mitten auf dem Kiez entstehen 37 neue Wohnungen, die alle öffentlich gefördert werden. Bauherr ist die städtische Sprinkenhof GmbH. Das Areal liegt an der Amüsiermeile Große Freiheit (5). Ein Bauantrag wurde bereits eingereicht mit den „bauvorbereitenden Maßnahmen“ soll laut Sprecher Lars Vieten im Sommer 2019 begonnen werden.

Ein noch viel größeres Projekt ist die Bebauung des ehemaligen Esso-Häuser-Geländes am Spielbudenplatz. „Paloma-Viertel“ (6) ist der Name für das neue Quartier. Es soll ein bunter Mix aus etwa 200 Wohnungen, einem Hotel und Gastronomie, Clubs sowie sozialen Einrichtungen werden. Bezirksamtsleiter Falko Droßmann (SPD) spricht von einer „wegweisenden Projektentwicklung für St. Pauli. Das ist ein Gewinn für den Stadtteil. 2019 wird der vorhabenbezogene Bebauungsplan aufgestellt. Danach kann im besten Fall dann mit dem Bau begonnen werden.“

„Wohnen am Rückerskanal“ an der Wendenstraße (7) in Hamm heißt ein weiteres Bauvorhaben. Dort sollen auf einem Gelände des Sport-Clubs Hamm von 1902, der verlegt wird, bis zu 840 öffentlich und frei finanzierte Mietwohnungen entstehen. Der städtebauliche Wettbewerb soll noch Mitte Januar abgeschlossen werden.

Bereits im Herbst können rund 120 frei finanzierte Mietwohnungen im neuen Quartier „Stockmeyer Reihe“ an der Sonninstraße (8) in Hammerbrook bezogen werden. Dieses befindet sich im Wohnviertel SonninPark auf dem ehemaligen Sharp-Gelände.

Verkehr

Der Ballindamm (9) gehört zu den renommiertesten Hamburger Adressen. Von Sommer an soll die Straße an der Binnenalster komplett umgebaut und zu einer Flaniermeile umgestaltet werden. Die Fußwege werden verbreitert, und es entstehen in beiden Richtungen Radfahrstreifen. Die Fahrspuren werden auch erneuert. Eine weitere gute Nachricht für die Innenstadt: Die Straße Lange Mühren (10) wird in diesem Jahr zwischen den Warenhäusern Kaufhof und Saturn zu einer Fußgängerzone umgebaut, es entstehen neue Fahrradabstellplätze. Die Kosten betragen rund 900.000 Euro.

Der Sievekingdamm (11) wird noch bis zum März auf dem Abschnitt von der Hammer Landstraße bis Carl-Petersen-Straße grundinstand gesetzt. Direkt im Anschluss soll der Verkehrsknoten Carl-Petersen-Straße ebenfalls neu gestaltet werden. Die Kosten betragen inklusive der Ampelanlagen rund 1,5 Millionen Euro. Der Billbrookdeich (12) wird vom Sommer an für rund 1,2 Millionen Euro grundinstand gesetzt. Ein Plus für die Radfahrer: Die Bezirksroute Vierbergen–Riedweg (13) wird bis Ende des Jahres fertiggestellt.

Außerdem werden im Bezirk Mitte mehr als 80 Fahrradbügel gebaut. Die Standorte sind unter anderem die Clemens-Schultz-Straße (14), der Großneumarkt (15) und an der Caffamacherreihe/ABC-Straße (16).

Grünanlagen

Große Investition im Park Planten un Blomen (17). Die beliebte Wasserlichtorgel inklusive Wasserbecken wird noch bis zum Mai saniert. Die Licht-, Pumpen- und Steuerungstechnik der Wasserlichtspiele werden erneuert. Die Kosten liegen bei rund drei Millionen Euro.

Der Stadtteil St. Georg soll grüner werden: Der Lohmühlenpark (18) wird im Bereich der Straßen Bei der Hauptfeuerwache und Beim Strohhause erweitert. Die Bauarbeiten sollen noch im Frühjahr 2019 beginnen.

Soziales

Das neue Haus der Jugend an der Billhorner Kanalstraße (19) in Rothenburgsort wird im Mai offiziell eröffnet. Das Besondere: Es gibt nicht nur Angebote für Kinder und Jugendliche, sondern auch für Erwachsene und Senioren. Schwerpunkte sind die Themen Bewegung und Sport sowie Ernährung und Kochen.

In der Neustadt wird der Spielplatz an der Markusstraße (20) im Viertel liebevoll „Onkel Rudi“ genannt. Das Areal wird umgestaltet. Er wird laut dem Bezirksamt der erste öffentliche inklusive Spielplatz in Hamburg. Dieser wird hindernisfrei, und dort werden auch Spielgeräte gebaut, die für behinderte Kinder geeignet sind.

Veranstaltungen

Der Bezirk Mitte ist sehr beliebt bei Veranstaltern, dementsprechend viele Ereignisse gibt es auch in diesem Jahr. Dazu zählen der Haspa-Marathon Hamburg am 28. April, der Hafengeburtstag vom 10. bis 12. Mai, das Stadtfest St. Georg am 25. und 26. Mai, der Triathlon am 6. und 7. Juli sowie der Schlagermove auf St. Pauli am 13. Juli. Das Radrennen EuroEyes Cyclassics ist am 25. August geplant.