St. Georg

Acht Festnahmen bei Einsatz am Hansaplatz

Der Hansaplatz gilt als sozialer Brennpunkt. 90 Personen wurden bei dem Einsatz überprüft. Dabei wurden auch Drogen gefunden.

Hamburg. Bei einem Polizeieinsatz im Hamburger Stadtteil St. Georg hat die Polizei in der Nacht zum Mittwoch sechs Menschen wegen des Verdachts des illegalen Aufenthalts festgenommen. Drei seien nach einer Überprüfung wieder freigelassen worden, teilte die Polizei mit. Die drei anderen - ein 21-Jähriger aus Afghanistan, ein 28-Jähriger aus Ghana und ein 27-Jähriger aus Burkina Faso - seien ins Untersuchungsgefängnis gebracht worden. Bei dem 27-Jährigen sei eine geringe Menge Kokain gefunden worden.

Die Beamten nahmen noch zwei weitere Männer fest, gegen die Haftbefehle vorlagen. Was dem 27-jährigen Bulgaren und dem 25 Jahre alten Afghanen vorgeworfen wird, konnte ein Polizeisprecher nicht sagen.

90 Personen wurden überprüft

Der Schwerpunkteinsatz fand am Hansaplatz statt, der als sozialer Brennpunkt gilt. Die 15 beteiligten Polizisten überprüften den Angaben zufolge insgesamt 90 Personen. 37 von ihnen erhielten ein Aufenthaltsverbot, 6 einen Platzverweis. Außer Kokain stellten die Beamten auch geringe Mengen Haschisch und Marihuana sicher.